Fondsportrait

LIGA Portfolio Concept A

  • ISIN Ausgabe- preis Rücknahme- preis Preisdatum Änderung zum Vortag Änderung zum Vortag Zwischengewinn (Ertragsausgleich wurde durchgef.)
    LU1172417856 41,28  EUR 40,27  EUR 12.12.2018 0,27% 0,11  EUR 0,00  EUR
    Risikoklasse:1)
    blaugeringes Risikogruen_hakenmäßiges Risikogelberhöhtes Risikoorangehohes Risikorotsehr hohes Risiko
    KategorieEmpfohlene Anlagedauer
    Globales Vermögensmanagement & Steuerung des Schwankungsverhaltens

    risikoskala4

    Der Fonds eignet sich für Kunden mit einem Anlagehorizont von 4 Jahren oder länger.

    Anlagestrategie
    Das Anlagekonzept des LIGA Portfolio Concept verbindet ein aktives Management verschiedener Anlageklassen mit einer flexiblen Steuerung. Dabei soll sichergestellt werden, dass die Schwankungsbreite des Anteilswert (Rendite) weitgehend unabhängig von der Entwicklung des Schwankungsverhaltens einzelner Assetklassen ist und insgesamt defensiver ausgerichtet wird. Die langfristige Schwankungsbreite des Fonds orientiert sich dabei an dem durchschnittlichen Schwankungsverhalten eines defensiven Mischportfolios, welches aus ca. 25 Prozent Aktien und 75 Prozent Renten zusammengesetzt ist. Die Fondszusammensetzung bemisst sich dabei am jeweils geschätzten Schwankungsverhalten der einzelnen eingesetzten Anlageklassen.
    Der Fonds kann grundsätzlich in die Anlageklassen Aktien, Anleihen und Geldmarktinstrumente investieren. Die Investitionen können über Direktinvestments und in Form von Verbriefungen bzw. Derivaten sowie Zielfonds erfolgen. Seit Auflegung des Fonds werden bei der Auswahl der Vermögenswerte auch Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt. Diese orientieren sich im Einklang mit christlichen-ethischen Wertvorstellungen an sozialen, ökologischen und ökonomischen Faktoren. Der Fonds kann ausschließlich über die LIGA Bank eG erworben werden.
    Investmentprozess
    Das Portfoliomanagement des Fonds erfolgt nach dem Teamansatz. Dabei verantwortet der jeweilige Experte für die Aktien- bzw. Rentenseite die jeweilige Anlageklasse. Einen traditionell starken Blick auf makroökonomische Faktoren („Top-down-Ansatz“) hat das Rentenfondsmanagement, um daraus beispielsweise die Steuerung der durchschnittlichen Kapitalbindungsdauer (Duration) sowie die Investition in Anleihen mit kürzeren oder längeren Laufzeiten abzuleiten. Die Aktienseite ist hingegen stärker auf die Einzeltitelauswahl ausgerichtet, betreibt also „Stock Picking“ auf Basis der Stärken und Schwächen des jeweiligen Wertpapiers („Bottom-up-Ansatz“). Die Rahmenbedingungen für die Ausrichtung des Portfolios setzt im Vorfeld aber zunächst das Union Investment Committee fest, das sich turnusmäßig einmal im Monat, oder bei Bedarf auch ad hoc, trifft. Ziel der Sitzung ist es, monatlich die Kompetenzen noch besser zu verzahnen und die Ideen aller Kollegen einfließen zu lassen. Dazu kommen sämtliche Markteinschätzungen und Anlageideen aus allen Bereichen des Portfoliomanagement auf einen Tisch und werden anschließend bewertet. Durch einen systematischen Prozess bildet sich am Ende eine Anlagestrategie heraus, die aus der Risikoausrichtung und einem Multi-Asset-Portfolio besteht und den Fondsmanagern als Richtschnur für ihre tägliche Arbeit dient. Darauf aufbauend ergibt sich später die individuelle Zusammensetzung des Portfolios.
    Teamansatz
    Text?

    Unsere Fonds werden auf Basis eines Teamansatzes gesteuert. Auch wenn der zuständige Portfoliomanager eigenverantwortlich handelt, so ist jede Anlage Ergebnis einer Gemeinschaftsarbeit. Damit die Rundumschau dieses ganzheitlichen Ansatzes funktioniert, ist ein enger Austausch innerhalb des Portfoliomanagements notwendig. Warum wir das machen? Um die vielversprechendsten Investmentideen zu finden und möglichst viele Blickwinkel miteinander zu kombinieren, um die bestmögliche Entscheidung treffen zu können.

    Kommentar des Fondsmanagements2)

     

    Zeitraum: 01.11.2018 - 30.11.2018

     

    Geldpolitik treibt globale KapitalmärkteDie globalen Aktienmärkte drehten im November nach einer anfänglichen Schwächephase noch ins Plus. Unter dem Strich stieg der MSCI World-Index in lokaler Währung um 1,0 Prozent. In den USA kletterte der Dow Jones Industrial Average um 1,7 Prozent, der marktbreite S&P 500-Index legte 1,8 Prozent zu. Für Entlastung sorgte gegen Monatsende die US-Geldpolitik. Hintergrund war eine Aussage von US-Notenbankchef Powell, die den Schluss nahelegte, dass möglicherweise nicht mehr so viele Zinserhöhungen kommen werden, wie von der Fed bislang suggeriert. An der Wall Street stiegen daraufhin die Aktienkurse kräftig an und machten die Verluste des Monatsanfangs wieder wett. Europas Aktienmärkte mussten hingegen erneut Einbußen hinnehmen. Der EURO STOXX 50-Index verlor 1,1 Prozent, der marktbreite STOXX Europe 600-Index sank um 0,8 Prozent. Hier lasteten Unsicherheiten etwa in Zusammenhang mit dem Brexit und dem italienischen Haushaltsentwurf auf der Kursentwicklung. An der Börse in Tokio kletterte der Nikkei 225-Index um 1,9 Prozent. Die Schwellenländerbörsen stiegen ausweislich des MSCI Emerging Markets-Index in lokaler Währung um 3,0 Prozent.Der US-Rentenmarkt kam zunächst unter Druck. Im weiteren Monatsverlauf ließen schwächere Wirtschaftsdaten und die Unsicherheit über den Fortgang des Handelsstreits erneut Konjunktursorgen aufkommen. So waren US-Schatzanweisungen wieder gefragt und verbuchten Kursgewinne. Zudem machte die Fed deutlich, dass der künftige Zinspfad nicht zwangsweise vorgezeichnet, sondern vielmehr datenabhängig sei. Gemessen am JP Morgan Global Bond US-Index führte dies zu einem Zugewinn bei US-Staatsanleihen von 0,9 Prozent. Euro-Staatsanleihen vollzogen ein ähnliches Kursmuster. Kernanleihen lagen per saldo nur 0,3 Prozent im Plus, Peripheriepapiere legten um ein Prozent zu. Laut iBoxx Euro Sovereign gewann der Gesamtmarkt 0,6 Prozent.Wachstumssorgen lasteten auch auf europäischen Unternehmensanleihen, die letztlich 0,6 Prozent zum Vormonat verloren. Nachrangpapiere aus dem Industriesektor gaben sogar 2,3 Prozent ab. Die Schwellenländer hielten sich vergleichsweise gut, büßten aber letztlich 0,4 Prozent ein.

    Historische Wertentwicklung per 30.11.2018

    Stand: 30.11.2018

    Stammdaten
    Name:LIGA Portfolio Concept A
    WKNA14MNS
    ISINLU1172417856
    Art des Investment­vermögens: OGAW-Sondervermögen
    FondswährungEUR
    Auflegungs­datum: 01.04.2015
    Geschäftsjahr01.04. – 31.03.
    Rücknahme­preis: 40,77 EUR
    Fondsvermögenper 30.11.2018163 Mio. EUR
    Ertragsver­wendung: i. d. R. ausschüttend Mitte Mai
    Ausschüttung0,50 EUR (für das Geschäftsjahr 2017/2018)
    Steuerliche Teilfreistellung15 %
    Freistellungsempfehlung3)ca. EUR 0,50 pro Anteil
    Verfügbarkeitgrundsätzlich bewertungstäglich
    Verwaltungs­gesellschaft: Union Investment Luxembourg S.A.
    Ausgabeauf­schlag: 4)2,50 % vom Anteilwert Hiervon erhält Ihre Bank 90,00 – 100,00 %.5)
    Verwaltungs­vergütung: zzt. 0,95 % p.a., maximal 1,20 % p.a.
    Laufende Kosten6)1,17 %
    SparplanAb 25,- Euro pro Rate möglich
    Ratinginformationen (31. Oktober 2018)
    Scope Mutual Fund Rating:N/A
    Morningstar RatingTM Gesamt: 7)3 Sterne

    1) Die Risikoklassifizierung von Union Investment basiert auf verbundeinheitlichen Risikoprofilen. So lassen sich Union Investment-Fonds in ihrer Risikoklasse direkt mit anderen Wertpapieren der genossenschaftlichen FinanzGruppe vergleichen. Für Zwecke dieser Information wird die Risikoklasse einer Farbe zugewiesen. Die Risikofarbe rot wird bei Fonds vergeben, die ein sehr hohes Risiko bis hin zum möglichen vollständigen Kapitalverzehr aufweisen. Ausführliche Informationen zur Risikoklasse entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt. Unabhängig von dieser Risikoklassifizierung wird in den wesentlichen Anlegerinformationen (wAI) ein gesetzlich vorgeschriebener Risikoindikator ausgewiesen und beschrieben. Beide Systeme sind nicht identisch und können somit nicht direkt miteinander verglichen werden.

    2) Die Quelle der genannten Finanzmarktdaten ist, sofern nicht anders ausgewiesen, Datastream oder Bloomberg.

    3) Der tatsächlich erforderliche Freistellungsbetrag kann niedriger oder höher als der angegebene Schätzwert sein, welcher sich auf den nächsten Ausschüttungstermin bzw. bei thesaurierenden Fonds auf die nächste fällige Vorabpauschale bezieht.

    4) Wenn dieser Fonds in einer Versicherungslösung vermittelt wird, wird kein Ausgabeaufschlag erhoben.

    5) Die Höhe der Partizipation ist abhängig vom Vertriebsstatus Ihrer Bank bei der Verwaltungsgesellschaft. Dieser kann sich in Abhängigkeit vom Vertriebserfolg der Bank bei der Vermittlung von Fondsanteilen der Union Investment Gruppe während der Haltedauer ab dem Folgejahr kalenderjährlich innerhalb der genannten Bandbreiten ändern.

    6) Die hier ausgewiesenen "laufenden Kosten" fielen im letzten Geschäftsjahr 01.04.2017 - 31.03.2018 an und umfassen vom Fonds getragene Kosten - ausgenommen einer eventuellen erfolgsabhängigen Vergütung und Transaktionskosten. Sie können von Jahr zu Jahr schwanken.

    7) © 2014 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die hierin enthaltenen Informationen: (1) sind für Morningstar und/oder ihre Inhalte-Anbieter urheberrechtlich geschützt; (2) dürfen nicht vervielfältigt oder verbreitet werden; und (3) deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wird nicht garantiert. Weder Morningstar noch deren Inhalte-Anbieter sind verantwortlich für etwaige Schäden oder Verluste, die aus der Verwendung dieser Informationen entstehen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

Börse

Loading:
Data

from
Server Uhr
DAX ESTOXX50 Bund-Future

Kontakt

Tel. 00352 2640-9500