InvestmentTicker Märkte

MarktTicker 3. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, die zu beobachtende verstärkte Ausbreitung der neuen Corona-Mutationen, aktuell rückt Asien verstärkt in den Blickpunkt, sorgt für zunehmende Verunsicherung. Dennoch zeigten sich die Finanzmärkte in der Berichtswoche hiervon wenig beeindruckt. Neben der Amtseinführung von Joe Biden als 46. Präsident der Vereinigten Staaten und der damit verbundenen Hoffnung auf umfangreiche Konjunkturprogramme standen zahlreiche positive Unternehmensberichte zum 4. Quartal im Blickpunkt der Anleger. Beeindruckend und unerwartet schnell konnten sich wohl viele Unternehmen den Corona-bedingten Veränderungen anpassen. Die US-Aktienbörsen tendierten in der Berichtswoche freundlich, während in Europa eher leichte Verluste zu beobachten waren. Der Handel in deutschen und US-amerikanischen Staatsanleihen verlief unspektakulär in engen Bahnen.

22.01.2021
MarktTicker 2. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, Deutschlands Bruttoinlandsprodukt 2020 ist der vorläufigen Schätzung des Statistikamtes zufolge mit minus fünf Prozent im Gesamtjahr 2020 etwas weniger geschrumpft als erwartet. In Italien ist die Regierungskoalition zerbrochen. In der kommenden Woche sollte sich zeigen, wie es dort weitergeht. Für positive Stimmung sorgte hingegen in den USA die Aussicht auf weitere Konjunkturhilfen. Der künftige US-Präsident Biden hat am Donnerstag weitere Maßnahmen im Umfang von 1,9 Billionen US-Dollar angekündigt. An den Aktienbörsen war in der Berichtswoche eine Konsolidierung zu beobachten. Der MSCI-World-Index lag am Freitag 0,6 Prozent im Minus. Der Handel mit Staatsanleihen aus Deutschland und den USA war von erhöhten Schwankungen geprägt. Letztlich zeigten sich die Renditen im richtungsweisenden Zehnjahresbereich aber gegenüber dem Vorwochenschluss kaum verändert.

15.01.2021
Marktberichte Dezember 2020

Aktien: Märkte bauen Gewinne aus
Renten: Staatsanleihen kaum verändert

11.01.2021
MarktTicker 1. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, nach der Einigung über weitere Fiskalmaßnahmen zur Jahreswende sorgte der überraschend klare Wahlsieg der US-Demokraten bei den Senatsstichwahlen in Georgia für einen weiteren Kursschub an den Aktienmärkten. Mit dem Sieg um die noch unbesetzten Sitze im US-Senat stellen die Demokraten nicht nur den nächsten Präsidenten, sondern verfügen außerdem über eine – wenn auch knappe - Mehrheit im Kongress. Joe Biden verfügt damit über die notwendigen gesetzgeberischen Möglichkeiten, um seine wirtschafts- und sozialpolitische Agenda voranzutreiben. An den Börsen wecken die damit verbunden Ausgabenprogramme Hoffnungen auf einen Wachstumsschub in der US-Wirtschaft. An den Staatsanleihemärkten gab es, vor allem in den USA, Verluste. Befürchtungen über eine höhere Staatsverschuldung durch eine demokratische US-Regierung ließen dort die Renditen ansteigen.

08.01.2021
MarktTicker 51. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, mit den Fortschritten bei den Verhandlungen zum US-Konjunkturpaket und der Zulassung eines weiteren Corona-Impfstoffes von Moderna nahm die Zuversicht der Anleger in der Berichtswoche wieder zu. Die globalen Aktienindizes befinden sich weiter im Aufwärtstrend oder konsolidieren zumindest auf hohen Niveaus. Die Stimmungsindikatoren verweisen auf einen hohen Optimismus unter den Anlegern. Sichere Staatsanleihen aus den USA und Deutschland gerieten angesichts der höheren Risikobereitschaft leicht ins Hintertreffen. Kursverluste sorgten dort im Wochenvergleich für leicht ansteigende Renditen.

18.12.2020
Marktberichte November 2020

Aktien: Erhebliche Zugewinne
Renten: Staatsanleihen aus den Euro-Südländern weiter gefragt

14.12.2020
MarktTicker 50. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, mit der am Donnerstag erzielten Einigung zum EU-Haushalt und dem EU-Wiederaufbaufonds wurde marktseitig ein großer Unsicherheitsfaktor aus dem Weg geräumt. In den USA wird fortgesetzt über ein weiteres Fiskalpaket verhandelt, ein Durchbruch ist derzeit allerdings nicht in Sicht. Der Stand der Verhandlungen beeinflusst die US-Märkte in die eine oder andere Richtung. Die Europäische Zentralbank hat wie erwartet weitere geldpolitische Maßnahmen geliefert, dennoch überwog eine eher leichte Enttäuschung unter den Anlegern. Die Aktienmärkte zeigten sich unter Schwankungen, an den US-Börsen wurden zwischenzeitlich neue Höchststände erreicht, in der Berichtswoche letztlich zumeist nur gering verändert. An den Staatsanleihemärkten sorgten steigende Notierungen bei Bundesanleihen und US-Schatzanweisungen für rückläufige Renditen.

11.12.2020
MarktTicker 49. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, insgesamt solide Wirtschaftsdaten, die Hoffnung auf ein weiteres US-Fiskalpaket im Wert von rund 900 Milliarden US-Dollar sowie der erwartete baldige Einsatz der Corona-Impfstoffe sorgten in der Berichtswoche für einen optimistischen Unterton. An den Aktienmärkten wurden teils neue Höchststände erreicht (MSCI World-Index, S&P 500-Index). Allerdings war die Entwicklung an den Aktienbörsen uneinheitlich, der Euroraum beispielsweise konsolidierte in der Berichtswoche. An den Euro-Staatsanleihemärkten tat sich per saldo wenig, in der kommenden Handelswoche tagt die Europäische Zentralbank. Viele Handelsteilnehmer warteten daher in dieser Handelswoche ab, zumal das Jahresende näher rückt.

04.12.2020
MarktTicker 48. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, in der - neben dem Dauerthema Corona - von Thanksgiving in den USA und Black-Friday geprägten Handelswoche behielten die Optimisten unter den Anlegern die Oberhand. Sowohl die Aktienmärkte als auch die mit Risiko behafteten Rentensegmente verbuchten weitere Zugewinne. Die nun anlaufende Amtsübergabe in den USA beflügelte die Märkte. Der Dow Jones Industrial Average schloss in der Berichtswoche erstmals über 30.000 Punkten. An den Euro-Rentenmärkten ließen sowohl der Stillstand in den EU-Haushaltsverhandlungen als auch die geplante erhöhte Neuverschuldung des Bundes um 180 Milliarden Euro die Anleger kalt. Euro-Peripherieanleihen waren weiter gefragt, die Renditeabstände zu deutschen Bundesanleihen fielen teils auf neue Tiefs. Bei Bundeanleihen und US-Schatzanweisungen tat sich in den vergangenen Handelstagen vergleichsweise wenig.

27.11.2020
MarktTicker 47. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, die gute Stimmung an den Finanzmärkten konnte sich im Verlauf der Handelswoche nicht ganz halten. Die Aussichten auf die bevorstehende Einführung der Corona-Impfstoffe sind den bisherigen Veröffentlichungen zufolge weiterhin gut. Dennoch hat die aktuell starke Virus-Ausbreitung und deren möglichen Folgen durch weitere Lockdowns und andere Einschränkungen zu etwas Ernüchterung unter den Anlegern geführt. Nach einem freundlichen Wochenauftakt gaben die Aktienbörsen den Großteil der zunächst erzielten Zugewinne wieder ab. Dennoch verblieben weltweit bis Freitagvormittag leichte Zugewinne. Im Gegenzug befestigten sich im Rahmen der Unsicherheit die Kurse der als sicher geltenden Staatsanleihen aus den USA und Deutschland, sodass dort rückläufige Renditen zu beobachten waren.

20.11.2020
MarktTicker 46. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, die Hoffnungen auf den Durchbruch bei einem Corona-Impfstoff haben in der Berichtswoche die Aktienbörsen beflügelt. Die zunächst hohen Zugewinne konnten aber nicht ganz gehalten werden, denn die aktuell starke Ausbreitung des Virus verunsichert die Anleger. Dennoch überwogen die Zugewinne deutlich, vor allem Banken konnten aus Branchensicht deutlich zulegen. Staatsanleihen hatten im Gegenzug erst einmal Verluste hinzunehmen, konnten diese aber im Verlauf der Woche zum Teil wieder aufholen.

13.11.2020
Marktberichte Oktober 2020

Aktien: Anstieg der Corona-Infektionen belastet
Renten: Uneinheitliche Entwicklung

09.11.2020
MarktTicker 45. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, aktuell ist bezüglich der US-Präsidentschaftswahl noch nichts endgültig entschieden, auch am dritten Tag nach Schließung der Wahllokale steht der Sieger noch nicht fest. Nach aktuellem Stand verfügt der demokratische Herausforderer Joe Biden über 254 Stimmen im Wahlleutegremium. Insgesamt muss ein Kandidat 270 Stimmen auf sich vereinen, um neuer US-Präsident zu werden. An den Kapitalmärkten werden die Ergebnisse als Anzeichnen für einen „Biden Split“ interpretiert. Das bedeutet, im US-Kongress haben die Demokraten nicht in beiden Kammern die Mehrheit. In einer ersten Reaktion verzeichneten US-Staatsanleihen rückläufige Renditen. Auf der Aktienseite reagierten vor allem Tech-, Pharma- und Gesundheitswerte mit Erleichterung, da eine strengere Regulierung in diesem Szenario ausbliebe.

06.11.2020
MarktTicker 44. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, hohe Neuinfektionen hatten in dieser Woche neue Lockdown-Maßnahmen zur Folge. Anleger reagierten hierauf verunsichert und schickten vor allem die Aktienmärkte auf Talfahrt. An den Rentenmärkten fiel die Marktreaktion hingegen vergleichsweise moderat aus.

30.10.2020
MarktTicker 43. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, lange Zeit zeigte sich der Kapitalmarkt unbeeindruckt von wieder steigenden Corona-Infektionen. Neue Rekordzahlen und erste größere Eindämmungsmaßnahmen belasteten nun jedoch. Gleichzeitig begann die entscheidende Phase im US-Wahlkampf. Gerüchte über ein mögliches US-Konjunkturpaket ließen Anleger immer wieder hoffen.

26.10.2020
MarktTicker 42. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, die wiederholt enttäuschten Hoffnungen auf ein US-Konjunkturpaket noch vor der Wahl, weltweit steigende Covid 19-Infektionen und die Unsicherheit hinsichtlich der Brexit-Verhandlungen sorgten zum Ende der Woche für zunehmende Verunsicherung unter den Anlegern. Die Aktienmärkte gaben vielerorts nach einem freundlichen Wochenbeginn nach. Sichere Staatsanleihen wie etwa deutsche Bundespapiere waren im Gegenzug gesucht.

16.10.2020
MarktTicker 41. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, den weltweit steigenden Corona-Infektionen und dem Hickhack in den USA um weitere US-Hilfsmaßnahmen zum Trotz tendierten die mit Risiko behafteten Anlageklassen in der Berichtswoche freundlich. In den USA scheint wohl zunehmend Joe Biden als nächster US-Präsident eingepreist zu werden. Nichts mag die Börse weniger als Unklarheit. Die Aktienbörsen haben bis Freitagmittag eine freundliche Woche hinter sich. Auch an den Anleihemärkten tendierten Unternehmenspapiere sowie Titel aus den Schwellenländern stabil bis freundlich. An den Staatsanleihemärkten waren einmal mehr die Peripheriemärkte gefragt. Italien und Griechenland verzeichneten Rekord-Renditetiefs.

09.10.2020
Marktberichte September 2020

Aktien: Gewinnmitnahmen im Technologiesektor
Renten: Anleihen aus der Euro-Peripherie gefragt

09.10.2020
MarktTicker 40. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, nach einem positivem Wochenauftakt und einer folgend stabilen Entwicklung kam es aufgrund der am Freitag veröffentlichten Covid-Erkrankung von US-Präsident Trump zu Kursrückgängen an den Aktienmärkten. An den Staatsanleihemärkten erfolgte eine gegensätzliche Entwicklung. Nach zunächst leichten Kursverlusten waren sichere Papiere im Rahmen der einsetzenden Risikoscheu bei den Anlegern wieder verstärkt nachgefragt.

02.10.2020
MarktTicker 39. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, hinter uns liegt eine ungemütliche Woche an den Kapitalmärkten. Steigende Corona-Infektionen und eine nur noch geringe Wahrscheinlichkeit für ein US-Konjunkturpaket haben die Aktienmärkte auf Talfahrt geschickt.

25.09.2020
MarktTicker 38. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, es war die Woche der großen Notenbanken. Nach der EZB in der Vorwoche galt das Interesse der Anleger vor allem der US-Notenbank. Auch wenn neuerliche Maßnahmen ausblieben, scheint das Zinsniveau bis mindestens Ende 2023 fest zementiert zu sein.

18.09.2020
MarktTicker 37. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, nach den von den Technologieaktien in der Vorwoche ausgelösten Gewinnmitnahmen hat sich die Lage an den Aktienmärkten etwas beruhigt. Dennoch gaben in der Berichtswoche vor allem die US-Aktienbörsen etwas nach. An den Rentenmärkten bewegten sich die Anleihenotierungen in engen Spannen. Von der Europäischen Zentralbank, die am Donnerstag tagte, gab es wie erwartet keine neuen geldpolitischen Beschlüsse.

11.09.2020
Marktberichte August 2020

Aktien: Weitere Kursaufschläge im August
Renten: Verluste im Staatsanleihesektor

08.09.2020
MarktTicker 36. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, nach neuen Jahreshöchstständen kam es am Donnerstag zu einer Korrektur am amerikanischen Aktienmarkt, die sich auch auf die europäischen Märkte negativ auswirkte. Im zuvor stark gelaufenen Tech-Sektor nahmen die Anleger Gewinne mit. Der Nasdaq 100-Index verzeichnete mit rund minus fünf Prozent den stärksten Tagesrückgang seit März. Zuvor war der US-Technologieindex allerdings seit Jahresbeginn auch schon um mehr als 40 Prozent nach oben geklettert. Am Rentenmarkt stiegen gleichzeitig sichere Staatsanleihen in der Gunst der Anleger, sodass die Renditen etwas fielen. Mit Blick auf die Konjunkturdaten kann zusammengefasst werden, dass sich die Wirtschaft weiter auf dem Erholungspfad befindet.

04.09.2020
MarktTicker 35. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, rückläufige Neuinfektionszahlen in den USA, freundliche Konjunkturdaten und positive Kommentare zu den Verhandlungen im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit trieben die Börsen in den USA teils auf neue Rekordstände. S&P 500- sowie der Nasdaq 100-Index stiegen auf neue Hochs. Auch hat die Hoffnung auf Fortschritte im Kampf gegen Corona die Aktienbörsen weiter unterstützt. Neue Corona-Tests geben jedoch Anlass zu begründeter Hoffnung, dass eine Normalisierung schneller als gedacht möglich sein könnte. Die Rentenmärkte tendierten hingegen leichter. Nicht zuletzt der Strategieschwenk der US-Notenbank hin zu einer flexiblen Steuerung der Inflation, was höhere Inflationserwartungen mit sich bringen könnte, brachte die Anleihen unter Druck.

28.08.2020
MarktTicker 34. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, in der Berichtswoche ging es sommerlich ruhig zu. In den USA erzielten sowohl der Technologieindex Nasdaq 100 als auch der breiter aufgestellte S&P 500-Index zwischenzeitlich Rekordstände. Der Dow Jones Industrial Average tendierte hingegen etwas leichter, wie auch die Aktienbörsen im Euroraum. Mangels positiver Signale zu den Themen US-Konjunkturpaket und amerikanisch-chinesischer Handelsstreit hielten sich die Anleger aber eher zurück. Gefragt waren hingegen sichere Anleihen wie etwa deutsche Bundespapiere und auch US-Treasuries, die an Wert hinzugewinnen konnten. Auch an den Rentenmärkten der Euro-Peripherie prägten rückläufige Verzinsungen das Handelsgeschehen.

21.08.2020
Marktberichte Juli 2020

Aktien: Uneinheitliche Entwicklung
Renten: Weiterer Renditerückgang zu beobachten

21.08.2020
MarktTicker 32. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, die Nachfrage nach Gold ist ungebrochen, die Marke von 2.000 US-Dollar je Unze wurde in der Berichtswoche mühelos nach oben durchbrochen. Freundlich tendierten auch die Aktienbörsen, nahezu alle großen Märkte weltweit lagen im Plus. An den Rentenmärkten war wieder nur wenig Bewegung zu beobachten, aber auch dort ein freundlicher Unterton zu vernehmen. Die Anleiherenditen gaben ein wenig nach.

07.08.2020
MarktTicker 31. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, neben gemischten Wirtschaftsdaten hatten vor allem die Ausbreitung des Corona-Virus und die Unsicherheit über die wirtschaftlichen Folgen den größten Einfluss auf das Marktgeschehen. Die Aktienbörsen reagierten uneinheitlich. In den USA sorgten dann Apple, Amazon und Facebook mit ihren Quartalsberichten für eine etwas freundlichere Stimmung zum Wochenschluss. Sichere Staatsanleihen waren aufgrund der erhöhten Unsicherheit gesucht, die Renditen gaben etwas nach.

31.07.2020
MarktTicker 30. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, die nach langen und zähen Verhandlungen erzielte Einigung zum EU-Wiederaufbaufonds sowie fortgesetzt positive Nachrichten zu den Fortschritten bei der Forschung hinsichtlich eines Corona-Impfstoffs habe die Märkte in der Berichtswoche unterstützt. Auf der anderen Seite belasteten sowohl die weiterhin hohen Corona-Ansteckungsraten in den USA und in Asien als auch die diplomatischen Verspannungen zwischen den USA und China. Die Aktienmärkte entwickelten sich uneinheitlich. Festverzinsliche Wertpapiere tendierten leicht freundlich.

24.07.2020

Börse

Loading:
Data

from
Server Uhr
DAX ESTOXX50 Bund-Future

Kontakt

Tel. 00352 2640-9500