Hinweisbekanntmachung an die Anteilinhaber des Umbrella-Fonds VR Anlage

IPConcept (Luxemburg) S.A.

4, rue Thomas Edison

L-1445 Luxemburg-Strassen

R.C.S. Luxemburg B- 82183

Mitteilung an die Anteilinhaber des Umbrella-Fonds

VR Anlage


mit seinem Teilfonds


VR Anlage - Exclusiv

(WKN A0M9ZE / ISIN LU0336601892)

Hiermit werden die Anteilinhaber des VR Anlage (der „Fonds“), ein Luxemburger Investmentfonds (fonds commun de placement à compartiments multiples) („Fonds“) nach Teil I des Gesetzes vom 17. Dezember 2010 über Organismen für gemeinsame Anlagen (das "Gesetz vom 17. Dezember 2010") darüber informiert, dass die Verwaltung des Fonds mit rechtlicher Wirkung zum 1. August 2015 von der bisherigen Verwaltungsgesellschaft IPConcept (Luxemburg) S.A., 4, rue Thomas Edison, L-1445 Luxemburg-Strassen, auf die Union Investment Luxembourg S.A., 308, route d´Esch, L-1471 Luxemburg übertragen wird.

Die Anteilinhaber werden gebeten, hinsichtlich weiterer Einzelheiten und Änderungen im Zuge der Übertragung, die nachfolgende Publikation der neuen Verwaltungsgesellschaft zu beachten.

Im Zuge des Dienstleisterwechsels des Fonds wird das Anteilscheingeschäft zwischen dem 29. Juli 2015 ab 17:00 Uhr bis zum 2. August 2015 ausgesetzt.

Anteilinhaber, die mit der vorgenannten Änderung nicht einverstanden sind können bis zum 29. Juli 2015 (17:00 Uhr) ihre Anteile kostenlos an den Fonds zurückgeben. Die Rücknahmeaufträge können bei den bisherigen Stellen eingereicht werden.

Luxemburg, im Juni 2015

IPConcept (Luxemburg) S.A.

Union Investment Luxembourg S.A.

308, route d´Esch

L-1471 Luxemburg

R.C.S. Luxemburg B- 28679

Mitteilung an die Anteilinhaber des Umbrella-Fonds

VR Anlage


mit seinem Unterfonds


VR Anlage - Exclusiv

(WKN A0M9ZE / ISIN LU0336601892)

Die Anteilinhaber des VR Anlage (der „Fonds“), ein Investmentfonds gemäß Teil I des Luxemburger Gesetzes vom 17. Dezember 2010 über Organismen für gemeinsame Anlagen in der Form eines Umbrella-Fonds „fonds commun de placement à compartiments multiples“, welcher von der IPConcept (Luxemburg) S.A. („abgebende Verwaltungsgesellschaft“) verwaltet wird, werden hiermit darüber unterrichtet, dass der Fonds rechtlich mit Wirkung zum 1. August 2015 auf die Union Investment Luxembourg S.A. („aufnehmende Verwaltungsgesellschaft“) übertragen wird. In diesem Zusammenhang werden folgende Änderungen vorgenommen:

    1. Neben dem Wechsel der Verwaltungsgesellschaft wird die Abschlussprüfung des Fonds zukünftig von Ernst & Young S.A., 7, rue Gabriel Lippmann, L-5365 Munsbach vorgenommen. Die Depotbank bleibt weiterhin die DZ PRIVATBANK S.A., 4, rue Thomas Edison, L-1445 Luxemburg-Strassen. Die neue Verwaltungsgesellschaft wird keinen Anlageberater beauftragen.

    2. Der Verkaufsprospekt wird zusätzlich wie folgt geändert:

    a. Änderung des Umbrella-Fonds-Namens von bisher VR Anlage in neu VBMH Vermögen; der Unterfonds VR Anlage - Exclusiv heißt zukünftig VBMH VermögensBasis;

    b. Änderung der Anlagepolitik inklusive Einführung einer Wertsicherungsperiode;

    c. Änderung der Gebührenstruktur des Fonds;

    d. Streichung der Mindesterstanlage sowie der Mindestfolgeanlage von jeweils 75,- Euro.

    e. Die Cut-off Zeit des Fonds wird für Zeichnungen und Rückgaben von 17:00 Uhr auf 16:00 angepasst.

    Die in nachstehender Tabelle aufgeführten wesentlichen anlagespezifischen Besonderheiten respektive Unterschiede des von der abgebenden Verwaltungsgesellschaft verwalteten Fonds beziehungsweise des von der aufnehmenden Verwaltungsgesellschaft verwalteten Fonds stellen sich wie folgt dar:

VR Anlage – Exclusiv – bis zum 31.07.2015

VBMH VermögensBasis – ab dem 1.08.2015

Anlageziel:

Ziel der Anlagepolitik des VR Anlage - Exclusiv ist es, unter Berücksichtigung des Anlagerisikos einen angemessenen Wertzuwachs zu erzielen.

Anlageziel:

    Der VBMH VermögensBasis (der „Unterfonds“) bietet eine flexible Investition in verschiedene Anlageklassen und wird im Rahmen seines dynamischen Wertsicherungskonzeptes flexibel gemanagt.

    In diesem Zusammenhang strebt der Unterfonds zum Ende der Wertsicherungsperiode, die am 1. August 2015 beginnt und spätestens 12 Monate später, d.h. am 31. Juli 2016 endet, einen Anteilwert von mindestens 90 % des Nettoinventarwertes des Unterfonds pro Anteil vom 1. August 2015 bei Beginn dieser Wertsicherungsperiode an.

    Sofern während dieser Wertsicherungsperiode kein höherer Anteilwert als der Anteilwert vom 1. August 2015 am letzten Bewertungstag eines jeden Monats (Monatsendbasis) festgestellt wird, läuft die Wertsicherungsperiode wie vorgesehen am 31. Juli 2016 aus.

    Es folgt eine weitere Wertsicherungsperiode, die am 1. August 2016 beginnt und spätestens 12 Monate später, d.h. am 31. Juli 2017 endet. Der Unterfonds strebt zum Ende dieser weiteren Wertsicherungsperiode einen Anteilwert von mindestens 90% des Nettoinventarwertes des Unterfonds pro Anteil vom 1. August 2016 bei Beginn dieser weiteren Wertsicherungsperiode an.

    Dieser Prozess wiederholt sich unbegrenzt in Wertsicherungsperioden von jeweils höchstens 12 Monaten.

    Falls jedoch der Anteilwert am letzten Bewertungstag eines Monats innerhalb einer Wertsicherungsperiode einen neuen Höchststand auf Monatsendbasis erreicht, wird ab dem Beginn des erstfolgenden Monats nach diesem Bewertungstag eine neue Wertsicherungsperiode mit einem neuen 90%igen Wertsicherungsniveau eingeführt. Das neue Wertsicherungsniveau der neuen Wertsicherungsperiode ersetzt hierbei die bisherigen Wertsicherungsparameter (Niveau & Laufzeit), d. h. das alte Wertsicherungsniveau erlischt.

    Beispiel:

    Falls während der Wertsicherungsperiode (vom 1. August 2015 bis zum 31. Juli 2016) der Anteilwert am letzten Bewertungstag vom Januar 2016 einen neuen Höchststand erreicht, d.h. ein höherer Anteilwert als der Anteilwert vom 1. August 2015 festgestellt wird, beginnt eine neue, weitere Wertsicherungsperiode, die am 1. Februar 2016 beginnt und spätestens 12 Monate später, d.h. am 31. Januar 2017 endet. Der Fonds strebt in diesem Beispiel zum Ende dieser weiteren Wertsicherungsperiode einen Anteilwert von mindestens 90% des neuen Höchststandes an.

    Es kann nicht garantiert werden, dass das in der jeweiligen Wertsicherungsperiode angestrebte Wertsicherungsniveau von 90 % erreicht wird. Sollte der angestrebte Wert innerhalb einer Wertsicherungsperiode nicht erreicht werden, wird die Verwaltungsgesellschaft keinen Differenzbetrag zwischen dem zum Ende der Wertsicherungsperiode ermittelten Anteilwert und dem angestrebten Anteilwert in das Unterfondsvermögen einzahlen.

Anlagepolitik:

    Der Teilfonds VR Anlage - Exclusiv investiert nach dem Grundsatz der Risikostreuung weltweit in offene Aktien-, Renten-, Geldmarktfonds-, und andere OGAW oder OGA inkl. börsengehandelte richtlinienkonforme Investmentanteile (Exchange Traded Funds) im Sinne des Artikel 4 Nr. 2 Buchstabe e) des Verwaltungsreglements sowie in börsennotierte oder an einem anderen geregelten Markt, der regelmäßig stattfindet, anerkannt und der Öffentlichkeit zugänglich ist, gehandelte Wertpapiere, Geldmarktinstrumente (im Sinne des Artikel 4 des Verwaltungsreglements) und Zertifikate (z.B. auf Indices, – mit Ausnahme von Indices auf Hedgefonds und Immobilien), auf Aktien, Anleihen, Währungen und Investmentfonds.

    Dabei darf der Teilfonds bis zu 50% seines Teilfondsvermögens in Aktien, Aktienzertifikate, Aktienfonds oder in Wertpapiere, denen Aktien als Basiswert zugrunde liegen, investieren.

    Generell ist die Anlage in flüssigen Mitteln auf 49% des Netto-Teilfondsvermögens begrenzt, jedoch kann, je nach Einschätzung der Marktlage, das Netto-Teilfondsvermögen innerhalb der gesetzlich zulässigen Grenzen (kurzfristig) auch darüber hinaus in flüssigen Mitteln gehalten werden und dadurch kurzfristig von dieser Anlagegrenze abgewichen werden.

    Der Einsatz abgeleiteter Finanzinstrumente („Derivate“) ist zur Erreichung der vorgenannten Anlageziele sowohl zu Anlage- als auch Absicherungszwecken vorgesehen. Er umfasst neben den Optionsrechten u.a. Swaps und Terminkontrakte auf Wertpapiere, Geldmarktinstrumente, Finanzindizes im Sinne des Artikels 9 Abs. 1 der Richtlinie 2007/16/EG und Artikel XIII der ESMA-Leitlinien 2014/937, Zinssätze, Wechselkurse, Währungen und Investmentfonds gemäß Artikel 41 Absatz 1 e) des Gesetzes vom 17. Dezember 2010. Der Einsatz dieser Derivate darf nur im Rahmen der Grenzen von Artikel 4 des Verwaltungsreglements erfolgen. Weitere Angaben über die Techniken und Instrumente sind dem Kapitel „Hinweise zu Techniken und Instrumenten“ des Verkaufsprospektes zu entnehmen.

    Alle Anlagen nach Artikel 4 Nr. 3 des Verwaltungsreglements sind zusammen mit der Investition in Delta-1 Verbriefungsstrukturen auf Rohstoffe, Edelmetalle sowie Indizes hierauf, sofern diese keine Finanzindizes im Sinne des Artikel 9 Abs. 1 der Richtlinie 2007/16/EG und Artikel XIII der ESMA-Leitlinie 2014/937 sind, auf insgesamt 10% des Netto-Teilfondsvermögens begrenzt.

    Genaue Angaben über die Anlagegrenzen sind in Artikel 4 des Verwaltungsreglements enthalten.

Anlagepolitik:

    Das Unterfondsvermögen kann in folgende Vermögenswerte, welche von weltweiten Emittenten ausgegeben werden, einschließlich aus Emerging Markets Ländern, angelegt werden:

    - Aktien, Aktienzertifikate und, sofern sie als Wertpapiere gem. Artikel 41 des Gesetzes vom 17. Dezember 2010 gelten, Partizipations- und Genussscheine von Unternehmen sowie daneben Indexzertifikate und Optionsscheine,

    - fest- und variabel verzinsliche Staatsanleihen, Anleihen von supranationalen Organisationen, Pfandbriefe bzw. Covered Bonds, Unternehmensanleihen, Wandel- und Optionsanleihen, Contingent Convertible Bonds (CoCo-Bonds), Securitized Bonds (Asset Backed Securities, Mortgage Backed Securities und Collaterized Debt Obligations), Linked Bonds (Credit Linked Loans, Loan Participation Notes), High Yield Anleihen, Bankschuldverschreibungen und sonstige verzinsliche Wertpapiere, einschließlich Zero-Bonds,

    - Anteile an OGAW und/oder andere OGA im Einklang mit Artikel 4, Ziffer 1, Absatz (1), Buchstabe e) des Verwaltungsreglements. Die Anlagen in CoCo-Bonds sind auf 10 % des Netto-Unterfondsvermögen begrenzt.

    Die für den Unterfonds erworbenen Wertpapiere werden an den Wertpapierbörsen oder anderen geregelten Märkten, die anerkannt, für das Publikum offen und deren Funktionsweise ordnungsgemäß ist gehandelt. Soweit Börsen derzeit nicht als regulierte Märkte im Sinne von Artikel 41 des Gesetzes vom 17. Dezember 2010 gelten, sind Anlagen in diesen nicht regulierten Märkten insgesamt auf 10 % des Netto-Unterfondsvermögens begrenzt.

    Ebenso können bis zu 100% des Netto-Unterfondsvermögens in Bankguthaben und/oder Geldmarktinstrumente angelegt werden, die von im Sinne des Verwaltungsreglements zulässigen Kreditinstituten als Bankeinlagen angenommen oder von im Sinne des Verwaltungsreglements zulässigen Emittenten begeben werden.

    Die für den Unterfonds erworbenen Vermögenswerte lauten auf Währungen weltweit. Die Verwaltungsgesellschaft kann sich für den Fonds der Techniken und Instrumente zur Deckung von Währungsrisiken bedienen.

    Ebenso kann der Unterfonds zu Investitionszwecken oder zur Absicherung die im Verkaufsprospekt aufgeführten Derivate sowie, Techniken und Instrumente für die effiziente Portfolioverwaltung einsetzen, sowie von den dort aufgeführten Techniken und Instrumenten zum Management von Kreditrisiken Gebrauch machen.

Risikoprofil:

Risikoprofil– Konservativ

Der Fonds eignet sich für konservative Anleger. Aufgrund der Zusammensetzung des Netto-Teilfondsvermögens besteht ein moderates Gesamtrisiko, dem auch moderate Ertragschancen gegenüberstehen. Die Risiken können insbesondere aus Währungs-, Bonitäts- und Kursrisiken, sowie aus Risiken, die aus den Änderungen des Marktzinsniveaus resultieren, bestehen.

Relativer VaR Ansatz

Zur Überwachung und Messung des mit den Anlagepositionen des OGAW verbundenen Gesamtrisikos wird der relative VaR-Ansatz verwendet.

Das dazugehörige Referenzportfolio ist zu 100% der MSCI WORLD Index. Der erwartete Grad der Hebelwirkung, berechnet nach der Nominalwertmethode (Summe der Nominalwerte aller relevanten Derivate, wurde auf 0%-30% des Teilfondsvolumens geschätzt.

Risikoprofil:

Die Verwaltungsgesellschaft hat den Unterfonds der zweitniedrigsten von insgesamt fünf Risikoklassen zugeordnet, damit weist der Unterfonds ein mäßiges Risiko auf.

Zur Steigerung des Wertzuwachses kann der Unterfonds Geschäfte in Optionen, Finanzterminkontrakten, Devisentermingeschäften, Swaps, Techniken und Instrumenten zum Management von Kreditrisiken oder Techniken und Instrumente für die effiziente Portfolioverwaltung tätigen.

Die vorgenannten Geschäfte können auch zum Zweck der Absicherung getätigt werden.

Im Hinblick hierauf wird auch auf den Verkaufsprospekt Kapitel 6. „Allgemeine Hinweise zu Derivaten, Techniken und Instrumenten“ sowie auf Kapitel 14. „Allgemeine Risikohinweise“ verwiesen.

Mit der in den Anlagegrundsätzen vorgesehenen Anlage des Unterfonds in High Yield Anleihen und in Emerging Markets (aufstrebende Länder/ Schwellenländer) sind erhöhte Chancen und Risiken verbunden.

Die Zuordnung des Unterfonds zu der zweitniedrigsten Risikoklasse wird hierdurch nicht verändert.

Zur Überwachung und Messung des mit Derivaten verbundenen Gesamtrisikos wird der relative VaR-Ansatz verwendet.

Das dazugehörige Referenzportfolio ist 50% ML EMU Direct Governments 0-1 Y / 30% MSCI EUROPE / 15% MSCI WORLD ex EUROPE / 5% MSCI EM (EMERGING MARKETS) (Vergleichsvermögen).

Die erwartete durchschnittliche Summe der Nominalwerte bzw. Äquivalenzwerte aller relevanten Derivate (Hebelwirkung) wurde auf 130 % des Fondsvolumens Unterfondsvolumens geschätzt.

SRRI:

3

SRRI:

4

Ertragsverwendung:

Ausschüttung

Ertragsverwendung:

Thesaurierung

Verbriefung:

Inhaberanteile werden in Globalzertifikaten verbrieft;

Namensanteile werden in das Anteilregister eingetragen.

Verbriefung:

Globalurkunden

    Die nachfolgende Gegenüberstellung der maßgeblichen tatsächlichen fondsspezifischen Vergütungs- und Gebührenregelung ergibt folgende Darstellung:

Art der Gebühr

Gebühr bis 31.07.2015

Gebühr ab 1.08.2015

Verwaltungsvergütung

bis zu 1,90% p.a. des Netto-Teilfondsvermögens; daneben erhält die Verwaltungsgesellschaft eine Monatspauschale in Höhe von bis zu 500,- Euro

bis zu 1,90% p.a. des Netto-Unterfondsvermögens;
derzeit 1,2 % p.a., berechnet auf Basis des kalendertäglichen Netto-Unterfondsvermögens

Pauschalgebühr

keine

bis zu 0,2 % des kalendertäglichen Nettovermögens des Unterfonds;
derzeit 0,1% des kalendertäglichen Nettovermögens des Unterfonds

Depotbankgebühr

bis zu 0,10% p.a. des Netto-Teilfondsvermögens, mindestens jedoch 1.500,- Euro monatlich

ist in der Pauschalgebühr enthalten

Zentralverwaltungsgebühr

bis zu 0,03% p.a. des Netto-Teilfondsvermögens; daneben erhält die Zentralverwaltungsstelle eine Grundvergütung in Höhe von monatlich bis zu 1.700,- Euro

ist in der Pauschalgebühr enthalten

Register- und Transferstellengebühr

25,- Euro p.a. je Anlagekonto bzw. 40,- Euro p.a. je Konto mit Sparplan und/oder Entnahmeplan sowie eine jährliche Grundgebühr von bis zu 3.000,- Euro

ist in der Pauschalgebühr enthalten

Anlageberatungsgebühr

Der Anlageberater erhält aus der Verwaltungsvergütung eine Vergütung in Höhe von bis zu 1,80% p.a. des Netto-Teilfondsvermögens

keine

Ausgabeaufschlag

bis zu 3,0%

bis zu 3,0%; derzeit 1,0%

Rücknahmeabschlag

keiner

keiner

Umtauschprovision

keine

Keine

    Der jeweils gültige Anteilwert, Ausgabe- und Rücknahmepreis sowie alle sonstigen Informationen für die Anleger können jederzeit am Sitz der Verwaltungsgesellschaft, der Depotbank und bei den Zahl- und Vertriebsstellen erfragt werden. Außerdem werden die Ausgabe- und Rücknahmepreise börsentäglich auf der Internetseite der Verwaltungsgesellschaft www.union-investment.com veröffentlicht.

    Informationen, insbesondere Mitteilungen an die Anteilinhaber, werden auf der Internetseite der Verwaltungsgesellschaft www.union-investment.com veröffentlicht. Darüber hinaus werden in gesetzlich vorgeschriebenen Fällen für das Großherzogtum Luxemburg Mitteilungen auch im „Mémorial“ und in einer Tageszeitung (gegenwärtig das „Tageblatt“) publiziert.

    Kosten, die im Zuge der Migration entstehen, werden von der aufnehmenden Verwaltungsgesellschaft getragen.

    Anleger, die nicht mit den vorgenannten Änderungen einverstanden sind, können ihre Anteile bis zum 29.07.2015 (17.00 Uhr), kostenlos bei der abgebenden Verwaltungsgesellschaft IPConcept (Luxemburg) S.A., 4, rue Thomas Edison, L-1445 Luxemburg-Strassen sowie der bisherigen Zahlstelle, Register- und Transferstelle und Depotbank DZ PRIVATBANK S.A., 4, rue Thomas Edison, L-1445 Luxemburg-Strassen, zurückgeben.

    Im Zuge des Dienstleisterwechsels ist die Ausgabe sowie Rückgabe von Fondsanteilen während des Zeitraums vom 29.07.2015 (ab 17.00 Uhr) bis zum 02.08.2015 nicht möglich.

    Bei den Zahl- und Vertriebsstellen, der Depotbank sowie der neuen Verwaltungsgesellschaft Union Investment Luxembourg S.A., 308, route d´Esch, L-1471 Luxemburg sind ab dem 1. August 2015 der aktualisierte Verkaufsprospekt, nebst Verwaltungs- und Sonderreglement, sowie die aktuellen und zum Änderungsstichtag gültigen wesentlichen Anlegerinformationen („wAI“) des Unterfonds kostenlos erhältlich.

    Luxemburg, im Juni 2015

    Der Verwaltungsrat der Union Investment Luxembourg S.A.

    308, route d’Esch

    L-1471 Luxembourg


Börse

Loading:
Data

from
Server Uhr
DAX ESTOXX50 Bund-Future

Kontakt

Tel. 00352 2640-9500